Energie & Schwingung

"Alles ist Energie." Albert Einstein hat diesen Satz geprägt.

"Es gibt keine Materie. ALLES ist Schwingung" sagte Hans-Peter Dürr

"Licht steuert alle Prozesse in unserem Körper" ist die Erkenntnis von Alexander Popp, dem Sohn des Prof. Dr. Fritz Albert Popp, dem (Wieder-)Entdecker der sogenannten "Biophotonen"

Wussten Sie, dass Sie ein Lichtwesen sind?

Und genau mit diesem lichtvollen Aspekt unseres SEINs gehen die DiAMANT-LiCHT-BiLDER in Verbindung. Welche Energie-Schwingungen in den jeweiligen Bildern verankert sind, können Sie unten jeweils nachlesen. Egal ob Form, Farbe, Edelstein oder Diamant - jedes Detail hat seine eigene Schwingung und unterstützt uns Menschen damit, wieder in unsere ureigenste Schwingung zurück zu kommen.

Diamanten

Warum RohDiamanten? Der Diamant ist für mich das Licht unserer Erde. Aus schwarzer Kohle, entsteht unter enorm großem Druck, im tiefen Dunkeln unserer Erde, etwas sehr reines und lichtvolles, in sich strahlend und glänzend - der Diamant. So empfinde ich uns Menschen ebenfalls. In jedem von uns schlummert eine lichtvolle Seele und bisher brauchten wir viel Druck im Außen, um unser inneres LICHT zu entdecken und es nach außen strahlen zu lassen. So trägt für mich jeder Mensch seinen ganz persönlichen Diamanten in sich.

Die DIAMANT-LICHT-BILDER erinnern uns Menschen daran, wie LICHTVOLL und WERTVOLL wir sind und verbinden uns wieder mit unserem eigenen Licht. Wie das geht? Der Diamant reinigt uns auf tiefen Ebenen. Er fördert die klare Erkenntnis der eigenen Lebenssituation und schenkt geistige Freiheit. Er vermittelt Bewusstsein, Selbstbestimmung und Charakterstärke. Er führt dich zu dir selbst. Er reinigt auf allen Ebenen deines Seins und schafft Ordnung im Inneren wie Außen. Er hilft Krisen zu überwinden und vor allem die Ursache der Probleme zu durchschauen.

In Verbindung mit den Farben und Formen der Bilder verstärken sich diese Energien. Das zumindest erlebe ich jedes Mal, wenn ich mit den Bildern bin, die aus mir herausfließen und Form annehmen. Sie schenken mir Kraft, Liebe und Klarheit. (ICH BIN – Gegenwart)

(Quelle: Michael Gienger & göttliche Bibliothek)

Silber & Gold

Silber ist mit den Kräften des weiblichen Urprinzips, des Mondes verbunden. Es schenkt Flexibilität und fördert das Einfühlungsvermögen sowie die Herzlichkeit und beflügelt die Phantasie. Es befreit die Emotionen und lindert die Mondsüchtigkeit. Körperlich ist es ein Wundermittel bei Entzündungen(kolloidales Silber). (Kuthumni)

Gold ist mit den Kräften des männlichen Urprinzips, der Sonne verbunden. Es stärkt den eigenen Wesenskern und bringt verborgene Wünsche ans Licht. Gold wirkt wärmend und fördert die Lebendigkeit. Es erdet und heilt auf allen Ebenen des SEINs. Es ist die Farbe der Meditation und verbindet uns mit unserer Göttlichkeit. Es steht ebenfalls für Fülle und Wissen. (Kenich Ahau)

(Quelle die göttliche Bibliothek)

Edelsteine

Bergkristalle fördern die Klarheit und Neutralität. Sie unterstützen die Entwicklung, die unserem eigenen Wesen entspricht. (Iris)

Amethyst fördert geistige Wachheit und den Sinn für Spiritualität, steht für Transformation und hilft Erfahrungen und Wahrnehmungen geistig zu verarbeiten. Er wirkt beruhigend und schafft über längeren Kontakt einen inneren Frieden. (Kuan Yin)

Rosenquarz ­macht sanft und doch bestimmt. Es ist die göttliche Demut, mit der das Sanfte und Weiche das Harte und Starke überwindet. Er besänftigt das Gemüt und fördert gleichzeitig die Aufgeschlossenheit, Hilfsbereitschaft und ein harmonisches Zusammenleben. (Lady Nada/Maria Magdalena)

Citrin stärkt die Selbstsicherheit und den Lebensmut. Er macht dynamisch und aktiv. Er fördert den Wunsch mehr zu erfahren, zu erleben und schenkt die Kraft dies auch zu tun. Als Stimmungsaufheller hilft er gut bei  Depressionen. (Weiße Bruderschaft)

roten Jaspis fördert die Willenskraft, die Konfliktbereitschaft und den Mut. Er macht dynamisch und tatkräftig, so dass man sich mit Nachdruck an die Umsetzung seiner eigenen Ziele und Pläne macht. (Maitreya)

Aventurin fördert die Selbstbestimmung und Individualität. Er regt dazu an, seine eigenen Träume zu verwirklichen. Er hilft Sorgen loszulassen und hilft auf körperlicher Ebene gut beim Einschlafen. (Blue Star)

Rubin bringt Schwung und Bewegung ins Leben. Er fördert die Lebensfreude, Leidenschaft, Tapferkeit, Tugend und Mut. Er bringt Vitalität, Kraft und Dynamik. Regt zu aktiver Sexualität an. Rubin steigert die Leistungsfähigkeit. Er schenkt die Kraft die eigenen Wünsche zu leben. Er wird auch als Stein der Freiheit bezeichnet. (Lady Rowena)

(Quelle: Michael Gienger & die göttliche Bibliothek)

Farben

Orange symbolisiert Leichtigkeit und Kreativität. Die orange Farbschwingung ist Kraftspender, schenkt Geborgenheit und emotionale Wärme. Orange stärkt das Immunsystem und aktiviert die körpereigenen Abwehrkräfte.

Rot steigert die Sinnlichkeit, das bewusste Erleben und Fühlen. Die rote Farbschwingung fördert einen starken Willen, Entschlossenheit und Durchhaltevermögen. Rot steht für Aktivität, Dynamik und Temperament. Als Feuerfarbe schenkt sie auch Wärme.

Rosa steht für die Liebe. Die rosa Farbschwingung öffnet das Herz und stärkt das Vertrauen ins unser Gefühl – unsere Intuition. Sie verbindet uns mit unserem Herzen.

Magenta steht für das Leben in der eigenen Kraft.

Violett steht für Transformation, Hingabe, Magie und Mystik. Violett-Töne inspirieren uns, ungewöhnliche Ideen umzusetzen. Die violette Farbschwingung unterstützt uns alte Prozesse zu beenden und loszulassen.

Blau wirkt beruhigend und entspannend. Es unterstützt das Kommunikations Chakra und hilft uns beim Aussprechen eigener Gefühle. Die blaue Farbschwingung bringt Mut, Kraft und Selbstvertrauen. Blau schützt uns und hilft sich abzugrenzen.

Gelb steht für Intuition, Freude, Lachen. Gleb unterstützt den Aufbau des Selbstwertgefühls. Die gelbe Farbschwingung schenkt geistige Kraft und klares Denken.

Grün bewirkt körperliche und seelische Heilung. Grün harmonisiert und beruhigt. Grün lässt Kräfte sammeln und bringt Regeneration. Diese Farbschwingung hilft uns dabei unsere Herzenswünsche und Sehnsüchte wahrzunehmen und sie zu verwirklichen/zu leben.

Türkis weckt Leichtigkeit, Kreativität, Mut und Hingabe sich selbst in Freiheit zu leben.

Weiß symbolisiert das Licht, die Reinheit, die Unschuld und die Wahrheit. Die weiße Farbschwingung führt uns in Vollendung und Neubeginn. In Weiß sind alle anderen Farben und deren Schwingungen enthalten. Weiß bringt Klarheit, Frieden, Konzentration, Willensstärke und Entscheidungsfreude.

Perlmutt ist eine der Farbschwingungen von Mutter Maria und trägt den Segen und Erneuerung in sich. Perlmutt wirkt unterstützend bei der Auflösung von traumatischen Erlebnissen

Gold ist die Farbe der Meditation. Die goldene Farbschwingung gibt uns die Erkenntnis der eigenen Göttlichkeit.

Silber ist die Farbe der Demut, Reinheit und Ehre. Die silberne Farbschwingung verbindet uns mit den weiblichen Aspekten.

(Quelle: Jutta Lorenz & die göttliche Bibliothek)

Chakren

Wir besitzen sieben Hauptchakren

 

1. Chakra – Wurzel Chakra, Basis-Chakren
Farbe: rot
Zugeordnetes Element: Erde
Sinnesfunktion: Riechen
Grundprinzip: der körperliche Wille zum Sein (als Gegenpol zum spirituellen Willen, dem 7. Chakra)

 

2.Chakra – Sakral-Chakra
Farbe: orange
Zugeordnetes Element: Wasser
Sinnesfunktion: Schmecken
Grundprinzip: schöpferische Fortpflanzung des Seins

 

3. Chakra – Solar-Plexus-Chakra, Nabel-Chakra
Farbe: gelb bis goldgelb
Zugeordnetes Element: Feuer
Sinnesfunktion: Sehen
Grundprinzip: Gestaltung des Seins

 

4. Chakra – Herz-Chakra
Farbe: grün/rosa und auch gold
Zugeordnetes Element: Luft
Sinnesfunktion: Tasten
Grundprinzip: Seinshingabe

 

5. Chakra – Hall Chakra, Kommunikations-Chakra
Farbe: hellblau
Zugeordnetes Element: Äther
Sinnesfunktion: Hören
Grundprinzip: Seinsresonanz

 

6. Chakra – Stirn Chakra, Drittes Auge
Farbe: indigoblau, auch gelb/violett
Zugeordnetes Element: --
Sinnesfunktion: Alle Sinne, auch in Form der übersinnlichen Wahrnehmung
Grundprinzip: Seinserkennung

 

7. Chakra – Kronen Chakra, Scheitel-Chakra
Farbe: weiß, gold und violett
Zugeordnetes Element: --
Sinnesfunktion: --
Grundprinzip: Reines Sein

(Quelle: Shalila Sharamon & Bodo J. Baginski)

 

Formen

Die Spirale wird symbolisch der Sonne zugeordnet. Sie ist Lebensenergie. Ihre Bauweise dient dazu, Energie zu leiten und kraftvoll zu verankern. Sie steht für Wachstum, Erweiterung und kosmischer Energie.

WirbelDer Wirbel fokussiert auf die Mitte. Er saugt entweder die Kraft aus der Umgebung in seine Mitte, wie ein Sog/Strudel; oder er lässt seine geballte Kraft aus seiner Mitte nach außen fliegen und verströmt sie somit im Außen. Das Prinzip wie Innen so Außen.

Der Kreis ist das Symbol von Verbindung. Er hält alles zusammen und schenkt wie das Quadrat einen Raum in dem sich Alles zeigen kann, was sich zeigen möchte. Er symbolisiert ebenfalls auch Mutter Erde. Sie ist der Raum und Ort, an dem wir uns wieder mit unserer Göttlichkeit verbinden können. Uns an unser Licht erinnern.

QuadratDas Quadrat gibt einen gleichmäßigen Raum, indem sich Alles-Was-Ist entfalten darf/kann. Es schenkt eine gleichmäßige Aufmerksamkeit. Beide Seiten sind gleich, nichts tritt hervor oder zurück. Das Quadrat ermöglicht ein gleichmäßiges Wachstum und Ausdehnung in alle Richtungen. Es ist die vollkommene Basis und steht für mich auch stellvertretend für unsere Blaupause. Dort ist alles verankert und wir haben es in uns, uns in alle Richtungen auszudehnen und zu erfahren.

KreuzDas gleichschenklige Kreuz vermittelt absolute Balance zwischen Himmel und Erde. Es ist die ausgewogene Ausrichtung zwischen dem Waagerechten (der Erde) und dem Senkrechten (dem Himmel). Zentriert in seiner Mitte. Jede Länge ist gleichlang und stellt somit das Gleichgewicht, die ausgewogene Balance dar.

ICH BINICH BIN. Das ICH BIN ist das Zeichen der Auf- und Ausrichtung von unserer Seele mit seiner menschlichen Inkarnation. Es ist die Verbindung mit unserem Höheren Selbst; unserem göttlichen ICH.

Das Herz ist das weltweite Symbol für die Liebe. Genau deshalb tragen alle DiAMANT-LiCHT-BiLDER das Herz als Unterschrift, denn die Bilder kommen aus der göttlichen Liebe und schenken dem Betrachter Liebe.

(Quelle: göttliche Bibliothek)

Licht & Naturwesen/Aufgestiegene MeisterInnen

Elfen sind die am höchsten schwingenden, lichtvollsten Wesen aller Naturreiche. Sie leben in der bedingungslosen Liebe und Freude. Sie symbolisieren Leichtigkeit, Offenheit, Spontaneität, Beweglichkeit und Schöpfungskraft.

Einhörner stehen symbolisch für Reinheit, Unschuld, Hoffnung. Sie sind Lichtbringer und verfügen über magische Kräfte. Sie schenken dem Heilung, der mit ihnen in Berührung kommt. Sie stehen ebenfalls für Kraft und Ausdauer.

Feen sind weibliche Naturgeister. Ihr Wesen strahlt Licht, Leichtigkeit, Heiterkeit, ewige Jugend, Schönheit, Harmonie, Hilfsbereitschaft, Liebe und Anmut aus. Sie stehen in Verbindung mit dem Planeten Venus und somit ebenfalls mit der kosmischen Liebe und der wahren Herzenskraft.

Drachen bringen neue Magie auf die Welt. Die Magie hilft, dass die Natur im Gleichgewicht bleibt. Sie stehen für Sexualkraft, unbändige Energie, Macht und Schutz. Sie sind wie die Einhörner ebenfalls magische Heiler.

Aufgestiegene Meister & Meisterinnen

Blue Star ist ein Sternenkind und symbolisiert die staunende Freude

ICH BIN steht als die ICH BIN-Gegenwart für die Verbindung zum Höheren Selbst

Iris vereint die Farbstrahlen der Regenbogens und symbolisiert die Energie der Hoffnung

Kenich Ahau symbolisiert die Energie des Gelingens und des Glückes

Kuan Yin steht in tiefer Verbindung zu Saint Germain und symbolisiert die Barmherzigkeit

Kuthumi symbolisiert die tiefe Friedfertigkeit

Maitreya symbolisiert den goldenen Frieden und  schenkt Führung auf den rechten Pfad

Mutter Maria symbolisiert die Energie der Erneuerung und schenkt den Segen

Lady Nada (Maria Magdalena) symbolisiert die bedingungslose Liebe, Dankbarkeit und Hingabe

Saint Germain, der Meister der Transformation steht für die Umwandlung

Serapis Bey symbolisiert die Reinheit und steht für den Aufstieg

Die Weiße Bruderschaft symbolisiert in ihrer Geschlossenheit die Mission des Lichtes

(Quelle: Jeanne Ruland & die göttliche Bibliothek)